Systemische Familien- und Konfliktaufstellungen
Coaching für feines Fühlen mit und auf dem Pferd
Analyse und Beratung bei traumatischen Erlebnissen
Vollkommenes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd
Aktuelle Termine
Coaching für feines Fühlen
Das Seminar
15. Oktober 2011
Burg Satzvey, Bourbonensaal
mehr Infos
Systemische Aufstellung
8. April 2011
Dorfgemeinschaftsraum in Zülpich/Merzenich
mehr Infos

Felicitas Ariane Scholz

Körper- und Gesprächstherapeutin
zur Startseite
Felicitas Ariane Scholz · Vollkommenes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd
Vollkommenes Vertrauen
zwischen Mensch und Pferd
Profil Felicitas Ariane Scholz
Ich bin ...
Buchautorin
Körper- und Gesprächstherapeutin
Meine Arbeit setzt sich aus den verschiedensten Aus- und Weiterbildungen zusammen:
Masseurin und Manualtherapeutin
Rückenschullehrerin
Lymphdrainage
Manuelle Therapie (incl. PNF, Cyriax, etc.)
Craniosacrale Integration
Fachlehrerausbildung der VPT Akademie für Anatomie, Manuelle Therapie und Rückenschullehrer
Ausbildung zur Aromapflege (Primavera life)
Dipl. Lebensberaterin der IAW
Praktikerin des Inner Clearing (n. Dr. Peter Breidenbach)
NLP

Verstehen ohne Worte · Felicitas Ariane Scholz | Körper- und Gesprächstherapeutin · Vollkommenes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd

pferd,mensch,scholz,felicitas,vertrauen,telepathie,aufstellung,kommunikation,seminar,gesprächstherapeutin

Coach für Systemische Familien- und Konfliktaufstellungen (nach Marlies Holitzka – NLP Frankfurt)
Telepathietrainierin (s. unter Seminare)
Coaching für den feinen Umgang mit dem Pferd:
Analyse von Problempferden, Beratung, Betreuung und Begleitung auf dem Weg zur optimalen Harmonie zu unserem vierbeinigen Freund, Analyse und Beratung bei „Problempferden“ bzw. Problemen mit dem Pferd (s. Traum(a)-Pferd)
Das aktuelle Seminar "Verstehen ohne Worte" stellt sich aus den langjährig gesammelten Erkenntnissen in der beruflichen Praxis sowie dem über 30-jährigen Umgang mit dem Pferd zusammen. Dabei hat die Erfahrung mit Telepathie den größten Einfluss genommen.
Aus vielen Hilferufen in den letzten Jahren für "verkorkste" Pferde, ergab sich ein völlig neues Therapieprogramm für Reiter und Pferd. In Zusammenarbeit mit Reitlehrer, Osteopath/in, Dentist, Sattler und guten Vorbildern können viele Probleme gelöst werden. Weitere Information finden Sie unter Traum(a)-Pferd.
Felicitas Ariane Scholz
Körper- und Gesprächstherapeutin
zur Startseite
Felicitas Ariane Scholz · Vollkommenes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd
Vollkommenes Vertrauen
zwischen Mensch und Pferd
Verstehen ohne Worte · Telepathie

pferd,mensch,scholz,felicitas,vertrauen,telepathie,aufstellung,kommunikation,seminar,gesprächstherapeutin

Verstehen ohne Worte · Felicitas Ariane Scholz | Körper- und Gesprächstherapeutin · Vollkommenes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd

Unsere Kommunikation besteht bewusst hauptsächlich aus Worten. Dabei benötigt „Mann“ täglich ca. 2000 Wörter im Gegensatz zu uns Frauen, die schon mal gerne bis zu 8000 Wörter verbrauchen.
Was den wenigsten bewusst ist, dass diese Form der Unterhaltung in Wirklichkeit nur ca. 7% ausmacht. Den Rest erledigt die sogenannte nonverbale Kommunikation. Die Bekannteste dieser unbewussten Sender ist die Körpersprache. Jeder versteht das Signal der verschränkten Arme, die hochgezogenen Augenbrauen oder das tiefe Durchatmen der Erleichterung. Aber auch der Ton macht die Musik und lässt uns aufhorchen, wenn jemand verstimmt ist. In der Sexualforschung hat man längst herausgefunden, dass man den Gegenüber „gut riechen“ muss, damit Kontakt aufgenommen wird. Und wenn einer einem stinkt, sollte er sich lieber verduften. In unserem Deutschland freut man sich, wenn man mit freundlichem Handschlag begrüßt wird, doch die „herzliche Nähe“ der Franzosen ist den meisten zu aufdringlich. Das gemütliche Beisammensein in einem kleinen Aufzug raubt so manchem den Atem, doch ein kecker Blick des anderen Geschlechts von der Ferne schafft es in Kürze das Herz höher schlagen zu lassen.
Somit kommunizieren wir nicht nur alleine mit dem Außen, sondern werden von unzähligen Körperreaktionen begleitet. Wir sind hocherfreut über blutgefüllte Poren unseres Gesichts, wenn die volle Aufmerksamkeit allerseits auf uns gerichtet ist. Auch die Schweißperlen auf der Stirn und die pochenden Schlagadern am Hals, gepaart mit den Hitzeflecken begeistern uns sehr.
Wir spüren, dass unser Körper mit uns redet, haben aber meistens vergessen ihm zu antworten. Natürlich spüren und sehen wir auch die Reaktionen unseres Gegenüber und reagieren entsprechend. Doch unser Körper verfügt nicht nur über das Wissen des aktuellen Seinszustands, sondern über alle vergangenen Erlebnisse, Gefühle und Erinnerungen. Diese Erinnerungen werden nicht nur im Gehirn gespeichert, sondern in einem riesigen Nervennetzwerk in unserem Bauchraum. Laut neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt es das Bauchgefühl nicht nur ideologisch, sondern rein anatomisch nachweisbar. Unsere Hauptdarsteller des autonomen (unbewussten) Nervensystems sind Symphatikus und Parasympathikus, die gnadenlos auf jede Information reagieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein verdorbenes Brötchen, eine ‚schlechte’ Nachricht, eine unangenehme Erinnerung oder einen Film mit appetitlichen Zombies handelt, welche die Magensäure zum (über-)schäumen bringt. Wir allesamt bestehen aus einem unendlich großen Haufen aus Atomen, deren Eigenart sich nur durch die unterschiedliche Frequenz, in der sie schwingen, ausmacht. Ebenso durch die Anzahl der Elektronen, die um den Kern sausen – und somit Schwingung erzeugen...
Die gesamte Materie besteht insgesamt aus 111 chemischen Elementen, 26 davon findet man im menschlichen Körper, davon sind 96% ausschließlich Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff. 3% sind Mineralstoffe und der Rest Spurenelemente. All diese wenigen Elemente bilden das Wunderwerk Mensch und dazwischen liegt unendlich viel Nichts. Wäre der Kern so groß wie ein Kirschkern, wäre seine Hülle ca. 2 km davon entfernt. Nur ein Beispiel, dass wir uns die eigentliche Dimension gar nicht vorstellen können. Und der Inhalt ist Nichts. Doch in diesem Nichts findet Kommunikation statt, denn jedes Atom ist an dem Platz, wo es hingehört und bildet letztendlich in seiner Vereinigung die Zellen, die wiederum unseren Körper bilden.
In meinen Augen findet die meiste Kommunikation in unserem Körper und im „Nichts“ statt.
Wenn wir anfangen auf unseren Körper zu hören und dem Nichts zu lauschen, werden wir VERSTEHEN OHNE WORTE.
Telepathie
Telekommunikation - Gedankenlesen
Laut Wikipedia:
Telekommunikation (von griech. τηλε = fern und lat. communicare = gemeinsam machen, mitteilen) bezeichnet ganz allgemein jeglichen Austausch von Informationen über eine gewisse Distanz hinweg.
Ein Thema, dass von vielen schon diskutiert wurde und bis heute als „unbewiesen“ gilt, ist der Hauptinhalt meiner Arbeit. In vielen Seminaren über die Telepathie in meiner Allgäuer Praxis, haben alle bisherigen Teilnehmer gelernt, wie Gedanken „gesendet“ und „empfangen“ werden. Wer die Technik einmal erlebt hat, braucht keine Beweise mehr, sondern kann selber damit umgehen und dadurch sein Feingefühl um ein Vielfaches vergrößern.
Beim Seminar „Verstehen ohne Worte“ handelt es sich nicht um einen Beweis, dass es funktioniert, sondern um einen Weg, wahres Feingefühl zu erlangen. Gedanken senden und empfangen kann jeder und es ist tatsächlich nichts Besonderes dabei. Die einzige Besonderheit daran ist zu erkennen, dass man es tatsächlich kann. Danach geht es nur darum damit umzugehen.
Ein Reiter, der lernt mit seinen Gedanken zu arbeiten, vermag diese feinste aller Verbindungen zum unserem Partner Pferd zu finden. Die unsichtbaren Hilfen, welche es tatsächlich gibt.
So viele spüren eine tiefe Verbindung zu ihren Tieren. Durch das Erlernen der Gedankenübertragung, wird vieles klarer und leichter anzuerkennen – bei sich und auch bei anderen.
Die Gedankenübertragung soll nicht als Beweis für Telepathie fungieren, sondern den Einstieg bieten, die eigene Intuition wiederzufinden und dadurch das Feingefühl für Mensch und Tier immer mehr zu vervollkommnen.
Wer es einmal erlebt hat wird zum Wissenden, wohlwissend, dass wir alle die Macht der Veränderung in uns tragen, wenn wir nur lernen damit umzugehen.
Für das Wohl unseres Partners Pferd hoffe und wünsche ich, dass viele erkennen, dass die Kommunikation mit dem Wesen des Pferdes keine Begabung ist, sondern nur in sich entdeckt werden muss.
Um so mehr es (wieder-)erlernen, desto mehr werden erkennen, dass unsere Reiterei heutzutage nicht mehr zum Wohle des Tieres läuft. Wer die wahre Verbindung mit dem Pferd eingeht, wird auch erkennen, wo „es“ langgehen möchte...
Felicitas Ariane Scholz
Körper- und Gesprächstherapeutin
zur Startseite
Felicitas Ariane Scholz · Vollkommenes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd
Vollkommenes Vertrauen
zwischen Mensch und Pferd
Infos & Anmeldungen
Sie wünschen unverbindlich weitere Informationen oder möchten sich für eine Aufstellung anmelden?
Kein Problem!
Senden Sie mir eine Nachricht über mein Kontaktformular
oder direkt per E-Mail
oder rufen Sie mich an:
Ich freu mich auf Ihre Nachricht!
Systemische Aufstellung
Nächste Systemische Aufstellung:
8. April 2011
Dorfgemeinschaftsraum in Zülpich/Merzenich,
Severinusstr. 30
19.30 Uhr
Systemische Aufstellung
… die Probleme „Anderer“ sind für einen selbst, als Außenstehender, meist klarer zu erkennen und die Lösungsmöglichkeiten erscheinen viel leichter. Doch geht es uns mit unseren eigenen Themen ähnlich, wie unserem Gegenüber. Gedankenschleifen laufen endlos durch unseren Kopf. Lösungen sind „un-sichtbar“ und gutgemeinte Ratschläge eher ein Schlag, als die Hilfe, die man gerne bekommen würde.
„Du/Er/Sie versteht mich nicht…!“. Oft sind es aber wir selbst, die in diesem Moment nicht verstehen und somit den Sinn der Situation nicht erkennen können.
Bei der Systemischen Aufstellungsarbeit wird das eigene innere Thema von „fremden“ Stellvertretern dargestellt Man kann sich dort in die Rolle des Außenstehenden begeben und seine eigenen inneren Gedankenschleifen in Form des Bildes, das die Aufstellung ergibt, beobachten. Das ist ein Weg, Klarheit für sich, seine Gedanken und die dazugehörenden Gefühle zu finden.
Des Weiteren wird durch die professionelle Technik der Aufstellungsarbeit, die meist festgefahrene Situation begleitet, verändert und die für den Moment optimale Lösung herbeigeführt.
Es gibt verschiedene Arten der Systemischen Aufstellung:
Familienaufstellung
Die meisten Aufstellungen beziehen sich auf Probleme innerhalb der Familie. Verstrickte Situationen, vergangene Schicksale, unausgesprochene Emotionen der Vorfahren, können „einem“ das Leben sehr schwer machen. Wer erkennt, dass „sein Thema“ im Zusammenhang des Familienschicksals steht, kann sich davon lösen und ist frei für sein eigenes, wahres Leben.
Organisationsaufstellung
In einer Firma, einem Sportverein oder dort, wo Menschen ein System miteinander bilden, treffen die unterschiedlichsten Meinungen aufeinander. Das führt unweigerlich zu Konflikten. Oft kommen unbewusste Verbindungen mit den Problemen aus der eigenen Familie hinzu und machen eine Situation noch komplizierter. In der Organisationsaufstellung kommt es vor allem auf die korrekte Positionierung der involvierten Personen an. Der Chef kommt z.B. an die oberste Stelle und muss seine Verantwortung, die die Sekretärin schon jahrelang unbewusst übernommen hat, wieder in seinen Bereich übernehmen
Organaufstellung
Die Organaufstellung ist eine wunderbare Möglichkeit wieder in Harmonie mit seinem Körper zu treten. Oft drücken sich durch Krankheit unbewusste Konflikte oder angespannte Situationen aus. In der Aufstellung werden diese deutlich und können somit eine gute Hilfe auf dem Weg der Heilung sein.
!!! BEACHTE: die Organaufstellung ersetzt keinesfalls einen Arztbesuch, dessen Diagnose und Therapiemaßnahme!!!
Tieraufstellungen
Natürlich ist es auch möglich, durch eine Aufstellung unsere vierbeinigen Freunde „zu Wort“ kommen zu lassen.
Gerade Tiere sind sehr feinfühlig für die Konflikte „ihres Menschen“ und spiegeln diese oft durch unerwünschte Verhaltensmuster.
Die Systemische Aufstellung deckt diese Spiegelungen auf und klärt die nötige Rollenverteilung zwischen Mensch und Tier.
Die Aufstellungsabende finden nach Bedarf statt.
Wer ein Anliegen aufstellen möchte, setzt sich mit mir in Verbindung. Nach zwei Anmeldungen werde ich einen gemeinsamen Termin planen.
Durch vorangegangene Aufstellungen gibt es schon einige „begeisterte“ Stellvertreter. Neue Interessenten und Zuschauer sind herzlich willkommen. Dabei ist niemand gezwungen, sich als Stellvertreter zur Verfügung zu stellen. Auch ein stilles Zuschauen aus dem Hintergrund kann schon einen tiefen Eindruck hinterlassen.
Eine Aufstellung kostet 35 €.
Für Zuschauer und Stellvertreter entstehen keine gesonderten Kosten, freue mich aber über einen Obolus für die Raummiete und die Verköstigung (Tee und Fee's Haferkekse gehören schon seit Jahren dazu).
Felicitas Ariane Scholz
Körper- und Gesprächstherapeutin
zur Startseite
Felicitas Ariane Scholz · Vollkommenes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd
Vollkommenes Vertrauen
zwischen Mensch und Pferd
Analyseplan
Ich biete eine kostenlose Analyse für Pferde und ihre Besitzer an.
Bitte informieren Sie sich über das Kontaktformular.
Gerne sende ich Ihnen den Analysebogen zu und unterstütze Sie dabei, kostenfrei einen Weg der Heilung für Ihr Pferd zu finden.
Traum(a)-Pferd
Durch meine langjährige Erfahrung im Bereich der Trauma- und Gesprächstherapie, möchte ich auch unseren vierbeinigen Begleitern eine Chance auf Heilung seelischer Wunden bieten.
Falschverstandene Konsequenz und konsequente Inkonsequenz
… lassen häufig aus einem gelassenen Herdentier ein Individuum mit manchmal fast unlösbaren Schwierigkeiten werden. Das normale, pferdetypische Verhalten kann durch viele Faktoren verändert bzw. gestört werden. Reine traumatische Erlebnisse sind nicht so häufig, doch kann unverstandene Pferdeliebe oft ähnliche Verhaltensmuster aufzeigen.
Was bedeutet Trauma?
Laut Wikipedia:
„Als psychologisches, psychisches, seelisches oder mentales Trauma oder Psychotrauma (griech.: Wunde, Pl.: Traumata, Traumen) wird die Erinnerung einer Person an die Situation eines für sie seelisch einschneidenden Erlebnisses bezeichnet bzw. der seelische und / oder neuerdings auch der körperliche (Hirnstrukturen) Eindruck, den das Erlebnis in der Seele der betroffenen Person hinterlassen hat. Häufig wird auch stellvertretend die traumatisierende Situation selbst als Trauma bezeichnet.
Zu einer psychischen Traumatisierung kommt es, wenn das Ereignis die psychischen Belastungsgrenzen des Individuums übersteigt und nicht adäquat verarbeitet werden kann. Beispiele für Erlebnisse, die Traumata auslösen können, sind Gewalt, Krieg, Mord, Folter, Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, körperliche und seelische Misshandlung, Unfälle, Katastrophen oder Krankheiten. Auch emotionale Vernachlässigung, Verwahrlosung, soziale Ausgrenzung, Zwangsräumung, Obdachlosigkeit oder Mobbing können zu einer Traumatisierung führen. Mitunter kann die bloße Zeugenschaft eines solchen Ereignisses auf die beobachtende Person traumatisierend wirken.“
Tiere und die Urinstinkte bei uns Menschen kennen keine Angst, sondern nur die Reaktion auf eine bestimmte Situation.
Droht eine Gefahr, gibt es zwei Möglichkeiten: Gehen oder bleiben. Dabei werden riesige Mengen Stresshormone im Körper ausgestoßen. Diese werden dann für die Kraft verwendet, die man entweder zur Flucht braucht oder die für den Kampf mobil machen. Ist die Aktion gelaufen (Flucht oder Kampf) entsteht ein Moment der Leere (wie beim PC, der erst einmal runterfahren muss und dann wieder neu gestartet wird). Sollte die Flucht, bzw. der Kampf nicht gut ausgehen, der Jäger hat seine Beute also gestellt, wird bei dieser/diesem das System sofort runter gefahren, es entsteht eine Starre. Wird das Opfer nun doch nicht gefressen, erwacht es nach einer Weile aus dieser Starre und beginnt den überschüssigen Stress durch heftiges Schütteln abzubauen.
Wer einen Unfall erlebt hat, kennt das Gefühl, dass die Knie weich werden, wenn alles vorüber ist. In unserer modernen Welt, in der man vom Auto nicht verspeist wird und ein Pferd nicht über mehrere Kilometer flüchten kann, bleiben die Opfer in der Starre stecken, eine Blockade im Gehirn entsteht und es kann sich ein sogenanntes Trauma entwickeln.
Die Reaktionen auf Trauma können von Fingernägelkauen, Bettnässen bis hin zu Angstattacken oder schweren Depressionen führen. Das Pferd reagiert durch Koppen oder Weben über unkontrollierbares Steigen oder Durchgehen bis hin zu bösartigem Beißen oder Schlagen.
Die Behandlung eines Traumas gehört in professionelle Hände
… doch viel wichtiger ist es, das Trauma erst einmal zu erkennen. Denn eine häufige Reaktion auf ein Trauma ist das „Vergessen“.
Das Trauma, das wir alle erleben und ebenso vergessen, ist das sogenannte Geburtstrauma. Fast alle Mütter sagen nach der Geburt „nie mehr“ und ein paar Stunden später mit ihrem Baby im Arm, träumen sie schon vom zweiten. Unsere eigene Geburt haben die meisten auch längst aus dem Bewusstseinsspeicher gelöscht.
„Gefahr erkannt, Gefahr gebannt“, wer erkannt hat, dass es sich um ein längst vergangenes Erlebnis handelt, das den Alltag so durcheinander bringt, wird die entsprechende Möglichkeit finden, zu lernen damit umzugehen. Verhaltensmuster können so bewusst gemacht werden und somit gelöscht oder umgewandelt werden sowohl beim Menschen als auch beim Pferd.
Vor allem beim Pferd können falsche Behandlung und fragliche Lehrmethoden ähnliche Verhaltensmuster auslösen.
Das Herdentier Pferd wird heutzutage in den meisten Fällen in Boxen gehalten. Viel zu viele sogar 23 Stunden am Tag manche müssen sogar noch länger stehen.
Falsche Fütterung, viel zu wenig Heu (man bedenke, dass das Pferd mindestens 16 Stunden am Tag etwas zu knabbern haben soll), zu viel Erwartung in einer Stunde Arbeitsprogramm täglich. Dies sind die häufigsten Probleme, die wir Menschen unseren vierbeinigen Freunden bereiten. Doch die Liste der möglichen Ursachen für „Fehlverhalten“ beim Pferd, ist wesentlich länger.
Es nützt allerdings nichts, das Pferd oder seine Vorgeschichte zu verurteilen. Der Weg zurück zum Vertrauen kann nur „JETZT“ beginnen. Es kann nützlich sein, die Vergangenheit zu kennen, möglicherweise behindert sie aber auch.
Ich wurde von einem Haflinger bei der Stallarbeit erst angefallen und gebissen, als mir nach zwei Tagen Stallvertretung einfiel, dass man mich gewarnt hatte, er sei bösartig.
Zur möglichen Heilung gehört auch die Erkenntnis, dass es „eigentlich“ keine Angst gibt. Angst entsteht im Verstand, aus der Erinnerung oder aus Gedanken in die Zukunft „was ist wenn…“, wir denken häufig über Dinge nach, die „noch nicht“ passiert sind und häufig auch gar nicht passieren.
Ein Pferd reagiert grundsätzlich im Jetzt. Hat es viel „Gutes“ erfahren, wird es gelassen auf alles reagieren. Besteht ein höheres Stresspotential, werden die Reaktionen entsprechend sein. Man kann und sollte sich ein Ziel für die Zukunft setzen, welches aber immer auch realistisch für das entsprechende Pferd sein sollte. Jedoch kann man das Pferd nur in dem Moment beeinflussen, in dem man augenblicklich ist. Da kann ein zu hohes Ziel auch ganz schnell zu Unzufriedenheit und Wut führen, dass es nicht so klappt, wie man es sich (in der Zukunft!!!) vorgestellt hat (weil das Pferd unbedingt in die Ecke gehen muss oder die fliegenden Wechsel in der geplanten Woche klappen sollen).
Leider bestehen auch häufig schon „blinde Punkte“ zwischen dem Pferd und seinem Reiter oder Besitzer. Das bedeutet, dass sich Fehler einschleichen, die man als Außenstehender viel eher erkennen würde. Daraus entsteht wieder Zwang etwas erreichen zu wollen und dieser kann NIEMALS zur wahren Losgelassenheit führen, egal was man mit seinem Pferd machen möchte.
Erzwungene Ziele durch dreimonatigen Beritt lassen ein schönes Bild erscheinen, doch das Glück zwischen Reiter und Pferd findet sich so sehr selten. Das bedeutet nicht, dass Beritt nicht sinnvoll ist. Es bedeutet, dass nicht die Ursache des Problems behandelt wird.
Wer ein „Problempferd“ wieder zu vertrauensvollem Umgang mit „seinem Menschen“ führen möchte, sollte bereit sein, genauer hinzusehen, vor allem beim Pferd, oft auch gleichzeitig bei sich selbst. Denn oft nimmt auch unser Verhalten Einfluss auf das des Pferdes. Stress beim Menschen kann diesen unbewusst härter reagieren lassen, als er es möchte.
Meine langjährige Tätigkeit im Bereich der Therapie für Körper und Seele der Menschen sowie meine sehr hartnäckige Stute Mura, ließen mich deutliche Parallelen zwischen Mensch und Pferd erkennen. Mittlerweile bestätigen mir viele andere Pferde, dass die Lösungen oft leicht zu erkennen sind, wenn man weiß, wo man hinschauen muss.
Felicitas Ariane Scholz
Körper- und Gesprächstherapeutin
zur Startseite
Felicitas Ariane Scholz · Vollkommenes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd
Vollkommenes Vertrauen
zwischen Mensch und Pferd
Infos & Anmeldungen
Sie wünschen unverbindlich weitere Informationen oder möchten sich für eines meiner Seminare anmelden?
Kein Problem!
Senden Sie mir eine Nachricht über mein Kontaktformular
oder direkt per E-Mail
oder rufen Sie mich an:
Ich freu mich auf Ihre Nachricht!
Seminare
Seminar Teil I
Coaching für feines Fühlen Teil I
Seminarkosten: 25 €
Ein Teil des Erlöses geht an das Reittherapeutische Zentrum Meierhof.
Die Seminare Teil I+II finden ohne Pferd statt und vermitteln auch „Nicht-Pferdebegeisterten“ einen beeindruckenden Einblick in die Welt der Telepathie.
„Früher gab es viele Pferdemenschen, heute gibt es viele Menschen mit Pferden“
Doch spüren immer mehr Menschen, dass wir das Pferd nicht nur als „Sportgerät“ nutzen dürfen, sondern auf die Bedürfnisse des Tieres achten sollen.
Dabei haben sich in den letzten 20 Jahren unzählig viele Methoden im Umgang und der Arbeit mit dem Pferd entwickelt.
In allen Techniken kann man Vor- und Nachteile entdecken. Was für den Einen der goldene Lösungsweg ist, ist für den Nächsten eine Sackgasse.
Alle Methoden streben letztlich nach der harmonischen Verbindung zwischen Mensch und Pferd, die bisher aber leider von vielen Reitern noch nicht entdeckt wurde.
Durch die Techniken der Telepathie erlebt man eine für viele Menschen noch unbekannte Variante der Kommunikation, sowohl mit unseren Mitmenschen, als auch mit unseren vierbeinigen Freunden.
Das Gedankensenden und –empfangen fördert die Wahrnehmung und steigert die eigenen telepathischen Fähigkeiten, bis hin zur echten Tierkommunikation.
Mentaltraining und lösungsorientiertes Denken zeigen Mittel und Wege auf, die Stolpersteine auf den Wegen in der Kommunikation mit dem Pferd zu erkennen und aus dem Weg zu räumen.
Seminarinhalt
Hilfengebung neu erleben
Die unterschiedlichen Wirkungsweisen am eigenen Leib erfahren,wenn das Pferd „von vorne“ oder „von hinten“ gearbeitet wird
Wahrnehmungstraining
Telepathie
- Gedanken senden und empfangen
- Telepathisches Longiertraining
Individuelle Mentalarbeit mit Wünschen und Fragen der Kurzteilnehmer, sowie mit
Schwierigkeiten im Umgang mit dem Pferd
Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, da der Kurs eine begrenzte Teilnehmerzahl hat.
Die Teilnahme an den Seminaren Teil II und/oder III sind nur nach Abschluss dieses Kurses möglich, da die telepathischen Techniken bekannt sein müssen!
Seminar Teil II
Coaching für feines Fühlen II
12. März 2011 · 10–18 Uhr
Im Bourbonensaal auf Burg Satzvey
Seminarkosten 25 €
Durch diesen Kurs wird die Fähigkeit Gedanken zu senden und zu empfangen weiter verstärkt. Nicht nur die Verbindung zu unserem Partner Pferd wird vertieft, sondern ebenso die vertrauensvolle Verbindung zu uns selbst und unseren Mitmenschen.
Eine Vielzahl von Übungen vermehrt die Fähigkeit der Intuition und Empathie (die Fähigkeit sich in andere hineinzufühlen).
Dadurch wird der „sechste Sinn“ weiter sensibilisiert und die Kanäle für Hellsehen, -hören, -fühlen werden geöffnet. Das hat nichts mit Voraussagungen für die Zukunft zu tun, sondern es fördert das Bewusstsein im Hier und Jetzt. Dies ist erforderlich, um Telepathie zu erleben.
Lassen Sie sich zum Staunen bringen und erleben Sie, was tatsächlich alles möglich ist.
Seminarinhalt
Wiederholung und Vertiefung der Techniken der Gedankenübertragung
Verstärkung von Empathie und Intuition
Vertrauen lernen, um zwischen Verstand und Intuition zu unterscheiden
Der Unterschied zwischen Verstandesdenken und wahrer Intuition
Wie stellt man den telepathischen Kontakt zum Pferd her?
Techniken der Systemischen Aufstellungsarbeit als Mittel zur Empathiefähigkeit
Übungen zur Entspannung und Ausgeglichenheit, für den Menschen und das Pferd
Hindernisse der Telepathiefähigkeit beseitigen. Die Chance, aus dem Problem die Lösung zu erschaffen
Tierkommunikation
Vollkommene Harmonie zwischen Mensch und Pferd:
Das Seminar mit Pferd · Coaching für feines Fühlen
Für alle Teilnehmer des Seminars „Coaching für feines Fühlen“ ist es erstmals möglich, die erlernten Techniken der feinfühligen Hilfengebung, unter Anleitung auf dem Pferd zu vertiefen. Dabei wird schon vor dem Lehrgang gemeinsam mit Ausbilder und Reiter ein persönlicher Plan erstellt.
Am ersten Tag wird die Wahrnehmung zwischen Reiter und Pferd geschult.
Wo liegen Störungen in der Kommunikation?
Wo liegen die Stärken?
Sind diese erkannt, werden am Sonntag die Wünsche und Ziele erarbeitet. Ein darauf folgender individueller Arbeitsplan soll das Paar auf ihrem weiteren Weg begleiten.
Samstag ab 20 Uhr treffen wir uns zu einem gemeinsamen Abend im Kreuzritter auf Burg Satzvey.
Neben einem gemütlichen Abendessen werden die Erlebnisse des Tages rekapituliert, sowie gemeinsame Erfahrungen mit der Telepathie ausgetauscht.
Zuschauer sind zum Lehrgang und dem gemeinsamen Abendessen herzlich willkommen (bitte anmelden!!!)
Lehrgangsgebühren: 60 €;
Pferdeunterbringung (max. 6 Pferde möglich): 10 € (mit Stall, Futter und Heu muss mitgebracht werden)
Maximal 10 Teilnehmer!
Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie an der Abendveranstaltung teilnehmen möchten.
Felicitas Ariane Scholz
Körper- und Gesprächstherapeutin
Startseite
Profil Felicitas Ariane Scholz
Verstehen ohne Worte · Telepathie
Systemische Aufstellung
Traum(a)-Pferd
Seminare

zur Startseite

Umdenken.
Perspektiven wechseln.

Ängste überwinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NEU!

Verstehen ohne Worte · Felicitas Scholz | Körper- und Gesprächstherapeutin · Vollkommenes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Felicitas Ariane Scholz · Körper- und Gesprächstherapeutin

 

Siedlung Lippik 1 · 53894 Mechernich/Holzheim
0 176 - 24 91 66 99 · felicitasscholz@verstehenohneworte.de

 

Verstehen ohne Worte auf Facebook

 

pferd,mensch,scholz,felicitas,vertrauen,telepathie,aufstellung,kommunikation,seminar,gesprächstherapeutin